Escape Rooms in Nürnberg


Hier geht's zu unserem Escape Room:

99,90
Escape Room
je nach Ort 2-6 Personen
(91)
Leistungen
Escape Room
  • Je nach Veranstaltungsort 1- oder 1,5-stündiges Escape the Room
  • Eintritt in den verschlossenen Raum
  • Gruppengröße je nach Veranstaltungsort 2 bis 6 Personen
  • Auswahl zwischen verschiedenen Themenräumen
Zum Produkt

Im Escape Room Nürnberg aufregende Quests und knifflige Rätsel lösen

Live Escape Games zählen zu den derzeit angesagtesten Indoor-Aktivitäten. Sie basieren auf dem Videospiel-Genre „Escape the Room“ und wurden in Japan entwickelt. Bei Escape Games werden mehrere Spieler in einem Raum eingeschlossen und haben entweder die Aufgabe, sich daraus zu befreien, oder eine Mission zu erfüllen. Zu diesem Zweck müssen sie Rätsel lösen und ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Statt Muskelkraft ist Köpfchen gefragt, denn in einem Escape Room geht es darum, zu kombinieren, um die Ecke zu denken und logische Zusammenhänge zu erkennen. Spielleiter können das Geschehen von außen beobachten und Tipps geben, falls das eine oder andere Rätsel einmal zu knifflig ausfällt. Escape Rooms sind mittlerweile in ganz Deutschland zu finden, selbstverständlich auch in Nürnberg. Einen coolen Escape Game Anbieter in dieser Stadt stellen wir dir an dieser Stelle näher vor.

Unsere Empfehlung für Escape Rooms in Nürnberg

Spannung, Nervenkitzel und jede Menge Spaß – das alles erwartet dich bei unserem Partner in der Nürnberger Südstadt. Der Escape Room punktet mit authentisch eingerichteten Räumen und coolen Rätseln. Hier müssen die Spieler Denkvermögen unter Beweis stellen und gut zusammenarbeiten, um alle Aufgaben zu meistern. Sowohl klassische Fluchtspiele als auch Missionsspiele bietet der Escape Room in Nürnberg an, so dass sich für jeden Geschmack passende Herausforderungen finden.

Helga Denninger, Filialleiterin des hier vorgestellten Escape Rooms in Nürnberg, hat uns in einem Interview einige Fragen rund um Escape Games beantwortet.

„Selbst wenn man den Raum nicht schaffen sollte: Man hatte trotzdem Spaß”

Helga, kommt es vor, dass es Spieler nicht in der vorgegebenen Zeit aus dem Raum schaffen?

Ja, immer wieder. Die Spiele sind auch nicht darauf ausgelegt, dass sie zu 100% bewältigt werden müssen. Wir geben den Spielern eine bestimmte Anzahl von Jokern an die Hand, die sie nutzen können. Sie dürfen außerdem immer um Hilfe bitten. Wenn eine Gruppe alle Joker verbraucht, schafft sie es meistens auch raus. Gruppen, die lieber alle Aufgaben komplett allein lösen möchten, geben wir keine Hilfestellung. Da können wir ganz individuell auf die jeweiligen Wünsche reagieren. Die Teams, die es nicht schaffen, sind meistens diejenigen, die auf Hilfe verzichten und dadurch bewusst riskieren, zu scheitern. Es gibt tatsächlich diese zwei Arten von Teams. Die einen wollen es herausschaffen, egal, wie viel Hilfe das erfordert. Und es gibt Teams, die lieber auf jegliche Unterstützung verzichten.

Was passiert, wenn sich Teams, die eigentlich keine Hilfe wollten, mittendrin umentscheiden und doch ein paar Tipps haben möchten?

Das ist überhaupt kein Problem. Wir bekommen ja mit, was im Raum passiert, und behalten die Teams im Auge. Wenn wir merken, dass die Spieler komplett in die falsche Richtung denken, können wir auch mal einen ganz kleinen Hinweis geben und sie wieder auf die richtige Fährte bringen. Dafür sind die meisten dankbar. Und selbst wenn man den Raum nicht schaffen sollte: Man hatte trotzdem Spaß! Frustration kommt bei den Spielern eigentlich nicht auf. Eher stellt sich ein Aha-Effekt ein, wenn man erklärt, wie die richtige Lösung ausgesehen hätte.

Auf welche Weise ist der Spielleiter mit den Leuten im Raum verbunden?

Dank der Kameras im Raum können die Spielleiter die Teams die ganze Zeit beobachten und ihnen zuhören. Kommuniziert wird über Walkie-Talkies. Das Gute daran ist, dass wir individuell auf die Spieler eingehen können. Elfjährige Kinder beispielsweise, die einen Kindergeburtstag bei uns feiern, können wir damit genauso gut betreuen wie Studentengruppen, die schon zum dritten Mal spielen.

„Wenn Leute verschiedenen Alters zusammenspielen, kommen oft ganz tolle Lösungen heraus.”

Gibt es bestimmte Spielertypen, die in vielen Gruppen zu finden sind?

Es gibt tatsächlich Rollenmuster, in die die Leute schlüpfen. Es ist beispielsweise immer jemand dabei, der die Führung übernimmt und anfängt zu koordinieren. Dann gibt es denjenigen, der viel zusammensammelt, aber nicht wirklich mit den anderen zusammenarbeitet. Manchmal muss man die Leute daran erinnern, dass Teamwork gefragt ist. Was ich persönlich sehr interessant finde: Am produktivsten sind Familien mit Mitgliedern aus unterschiedlichen Altersschichten, beispielsweise mit einem zehnjährigen Kind, einem Teenager, den Eltern, Oma und Opa. Wenn Leute verschiedenen Alters zusammenspielen, kommen oft ganz tolle Lösungen heraus.

Gehen Kinder anders an Aufgaben heran als Erwachsene?

Sie sind auf jeden Fall kreativer und wählen den direkteren Weg. Erwachsene denken oft zu kompliziert, während Kinder eher das Offensichtliche sehen und nach einem einfachen Weg suchen, um das Problem zu lösen.

Gibt es auch Unterschiede zwischen Männern und Frauen?

Nur was die Kommunikation mit dem Spielleiter angeht. Reine Männergruppen gehen oft mit dem Ehrgeiz an die Sache, sich nicht helfen lassen zu wollen. Reine Frauenteams kommunizieren häufig die ganze Zeit über miteinander und nehmen Hilfe von außen gerne an.

Und wie agieren Männer und Frauen in gemischten Teams?

Bei Teams, die sich schon längere Zeit kennen, bilden sich in der Regel klassische Rollenverteilungen heraus. Interessant wird es bei Teams, deren Mitglieder sich nicht gut kennen. Das kann beispielsweise bei Firmenevents mit neuen Kollegen der Fall sein. Da ist häufig ein demokratischeres Miteinander zu beobachten und das Bemühen, den anderen einen gewissen Spielraum zu lassen. Grundsätzlich arbeiten Männer und Frauen gleich gut im Team.

„Lasst euch gegenseitig ausreden und hört aufeinander!”

Kommt es vor, dass sich Teilnehmer streiten?

Ja, immer wieder. Familien beispielsweise arbeiten zwar sehr gut zusammen, wenn sie aber in einen Streit geraten, wird sich richtig gefetzt. Am häufigsten hören wir Sätze wie „Hab dich doch gesagt!“ oder „Ihr habt mir ja nicht zugehört!“, wenn ein Spiel vorbei ist. Darum rate ich im Vorfeld: „Lasst euch gegenseitig ausreden und hört aufeinander!“ Ausgeartet sind Streits bei uns aber noch nicht.

Kann der Spielleiter auf die Spieler einwirken, wenn er merkt, dass die Stimmung kippt?

Man kann das Spiel sehr gut steuern, indem man das Team wieder auf den richtigen Pfad führt, denn meistens entsteht Streit, wenn man bei einem Problem nicht weiterkommt. In bestimmten Situationen kann man auch jemanden aus dem Team lobend erwähnen, der vielleicht gerade ein bisschen angenervt ist, weil die anderen seinen Lösungsvorschlag nicht verstehen. Da kann man sagen: „Hey Leute, schaut mal, Person XY hat das gerade voll richtig erklärt!“

Habt ihr in euren Escape Rooms schon mal was Witziges oder Überraschendes erlebt?

Wir durften jetzt schon zweimal einen Heiratsantrag bei uns ausrichten. Sowas ist immer sehr schön. Im Vorfeld wird uns ein Ring oder ein kleiner Brief gegeben, den wir dann im Raum verstecken. Den Antrag später über die Kameras live mitzuverfolgen, ist spannend und man freut sich wirklich mit.

Wie geht ihr mit Leuten um, die schreckhaft veranlagt sind oder Platzangst haben?

Wenn jemand Angst oder Panik bekommt, kann man das Spiel jederzeit unterbrechen. Was den Gruselfaktor angeht: Unsere Spiele sind so aufgebaut, dass sie auch für Familien mit Kindern geeignet sind, daher ist nichts allzu Erschreckendes zu erwarten. Wer auf Nummer sicher gehen will, wählt „Die Bombe“.

„Viele trauen sich weniger zu, als sie tatsächlich in der Lage sind zu erreichen.”

Was, glaubst du, macht den Reiz an Escape Games aus?

Man befindet sich in einer Ausnahmesituation und lässt alles an Sorgen und Stress aus dem Alltag hinter sich. Man begibt sich auf eine Suche, die sehr schnell von Erfolg gekrönt wird. Selbst wenn man den Raum am Ende nicht schafft, hat man trotzdem etwas erreicht, da man bis zum letzten Schritt mehrere Rätsel gelöst und Schlösser geknackt hat. Das ist in so einer adrenalingeladenen Situation ein sehr befriedigendes Gefühl. Escape Games sind kein passives Entertainment, sondern ein aktives. Der Spieler selbst löst ein Problem und kann sich in ein Team einbringen, um ein bestimmtes Ziel erreichen zu können. Darüber hinaus wird mit fast allen Sinnen gespielt. Man kommt in einen Raum mit einer bestimmten Atmosphäre, fasst Dinge mit verschiedenen Texturen an, riecht das Interieur und hört auf Hinweise. Das ist ein echtes Erlebnis.

Was nehmen die Spieler nach einem Besuch eures Escape Rooms mit?

Die meisten Leute sagen „Ich hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe“. Viele trauen sich weniger zu, als sie tatsächlich in der Lage sind zu erreichen.

Vielen Dank für das Gespräch, Helga!


Das sagen Besucher über den Nürnberger Escape Room

„Witzig, originell und cooles Ambiente. Nett ausgetüftelt und absolut empfehlenswert. Mal eine andere Art Spaß zu haben.“
Google, Denise

Die Besonderheiten des Escape Rooms in Nürnberg

Escape Room

Der Escape Room in Nürnberg legt großen Wert auf den persönlichen Kontakt zu den Spielern und eine umfassende Betreuung vor und während des Escape Games. Um einen flüssigen Spielverlauf zu gewährleisten, sind die Spielleiter in der Lage, jederzeit individuelle Hilfestellungen zu geben und auf die verschiedenen Bedürfnisse der Gruppen einzugehen. Sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen wird im Escape Room Nürnberg das bestmögliche Spielerlebnis geboten. Dank der persönlichen Beziehung zwischen Spielleiter und Spielern und der damit verbundenen Vertrauensbasis fällt es leicht, komplett in das Konzept und die Geschichte eines Escape Rooms abzutauchen. Beste Voraussetzungen, um dem Alltag für 60 Minuten zu entfliehen.

Räume & Missionen im Escape Room in Nürnberg

Unser Partner in Nürnberg hat zwei Escape Rooms im Portfolio, die jede Menge Adrenalin und Nervenkitzel versprechen. Folgende Exit Games stehen zur Auswahl:

  •  „Die Bombe“: Zusammen mit deinem Team wirst du in die Zeit des Kalten Krieges versetzt.  Als wäre die Situation nicht schon angespannt genug, hat sich ein Spion einer Atomwaffe bemächtigt, mit der er den 3. Weltkrieg auslösen will. In seinem Bunker befindet sich ein roter Knopf, mit dem er die Waffe jederzeit auslösen kann. Eure Mission ist es, die Bombe zu entschärfen und die Welt vor dem Untergang zu bewahren. (Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel)
  • „Madness“: Ein verrückt gewordener Professor treibt sein Unwesen in einer Irrenanstalt, in der du mit deinen Mitspielern gefangen bist. Ihr müsst um jeden Fall verhindern, dass ihr Teil seiner furchtbaren Experimente werdet. Lasst nicht zu, dass er euch in die Finger bekommt und bahnt euch einen Weg nach draußen, um dem Wahnsinn zu entkommen. (Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer)

Escape Room

 „Die Bombe“ ist ein Missionsspiel. Hier liegt der Fokus darauf, eine bestimmte Mission zu erfüllen. Aufgrund des eher leichten Schwierigkeitsgrads eignet sich der Escape Room wunderbar für Anfänger und Familien mit Kindern. Bei „Madness“ handelt es sich um ein klassisches Escape Game, also ein Fluchtspiel, bei dem es darum geht, den Weg aus einem Raum herauszufinden. Das Exit Game ist schwieriger zu bewältigen und daher die richtige Wahl für Fortgeschrittene. Beide Spiele müssen innerhalb von 60 Minuten bewältigt werden. Gut zu wissen: Die Escape Rooms unseres Partners in Nürnberg sind ebenerdig gelegen und daher rollstuhlgerecht. Wenn Firmen den Escape Room für Weihnachtsfeiern oder andere Events buchen möchten, besteht die Möglichkeit, einen Termin außerhalb der regulären Öffnungszeiten zu finden.

Lage, Erreichbarkeit & Parkmöglichkeiten

Unser Partner in Nürnberg befindet sich in der Südstadt. Dank unmittelbarer Anbindung an die Autobahn ist der Escape Room mit dem Pkw gut zu erreichen. Die Parkmöglichkeiten sind begrenzt, daher wird eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen, beispielsweise ab dem Nürnberger Hauptbahnhof. Die Straßenbahn hält direkt vor der Tür. 

Escape Room Nürnberg – Eckdaten

  • Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 15:45 bis 21:15 Uhr, Sa und So: 11:00 bis 21:15 Uhr
  • Gruppengröße: ca. 2 bis 6 Personen pro Raum, max. 12 bis 14 Personen können parallel spielen
  • Alter: ab 14 Jahre ohne erwachsene Begleitung, Kinder unter 14 Jahren mit erwachsener Begleitung
  • Geeignet für: Familien, Freunde, Firmen, Junggesellenabschiede
  • Essen & Trinken: Getränke vor Ort erhältlich, gastronomische Einrichtungen in der Nähe
  • Dresscode: legere Kleidung, bequemes Schuhwerk


Hier geht's zu unserem Escape Room:

99,90
Escape Room
je nach Ort 2-6 Personen
(91)
Leistungen
Escape Room
  • Je nach Veranstaltungsort 1- oder 1,5-stündiges Escape the Room
  • Eintritt in den verschlossenen Raum
  • Gruppengröße je nach Veranstaltungsort 2 bis 6 Personen
  • Auswahl zwischen verschiedenen Themenräumen
Zum Produkt