Gin Tasting in Hamburg


Hier geht's zu unserem Gin Tasting:

89,90
Gin Seminar
1 Person
(6)
Leistungen
Gin Seminar
  • Gin Seminar
  • Verkostung verschiedener Gin Sorten und Tonic Waters
  • Infos zu den einzelnen Getränken
  • Snacks
  • Gewürze und Früchte inklusive
  • Einführung in die Geschichte und Herstellung von Gin
  • Wasser und Brot zum Neutralisieren
Zum Produkt

Die Welt des Gins entdecken beim Gin Tasting in Hamburg

Seit einigen Jahren ist Gin buchstäblich in aller Munde. Die Spirituose wird auf Basis von neutralem Alkohol und Wacholder hergestellt und ist in zahlreichen Ausführungen erhältlich. Die große Vielfalt der Gin-Sorten ist nicht zuletzt auf die sogenannten Botanicals zurückzuführen. Hierbei handelt es sich um Teile von Pflanzen, Kräuter und Gewürze, die dem Gin bei der Herstellung hinzugegeben werden. Der Ursprung des Gins liegt in den Niederlanden. Hier wurde der Genever erfunden, ein Wacholderschnaps, der als Vorläufer des heutigen Gins gelten kann und im 17. Jahrhundert von der britischen Armee nach England gebracht wurde. Dort erfreute sich der Genever großer Beliebtheit und wurde schließlich zu Gin weiterentwickelt. Wer sich eingehender mit der Spirituose auseinandersetzen möchte, liegt mit Gin Seminaren richtig, die mittlerweile in vielen deutschen Städten angeboten werden. Hier erfahren die Teilnehmer Interessantes zur Geschichte und Herstellung von Gin und verkosten mehrere Sorten.

Unsere Empfehlung für Gin Tastings in Hamburg

Falls du dich für Gin interessierst oder jemanden kennst, der gerne mehr über die Spirituose erfahren möchte, können wir dir die Gin Tastings unseres Partners in Hamburg wärmstens ans Herz legen. Die Gin Seminare in der Hansestadt werden von Experten geleitet, die dir viel Wissenswertes rund um die Spirituose vermitteln, deine Fragen beantworten und dir die Welt des Gins ein Stück weit näherbringen. Natürlich darf beim Gin Tasting in Hamburg auch ausgiebig verkostet werden.

„Die Zeiten, in denen Gin fast immer mit Tonic Water getrunken wurde, sind langsam vorbei.“

Unser Partner Jan Kreutz ist Anbieter der Gin Tastings in Hamburg. Er hat uns in einem Interview einige Fragen rund um das Thema Gin und seine Gin Seminare beantwortet.

Jan, wie verkostet man Gin eigentlich?

Wir reichen Gin in Nosing-Gläsern, die kleinen Burgunder-Gläsern ähneln. Sie bieten eine relativ große Oberfläche, so dass genügend Sauerstoff an den Gin gelangen kann. Dadurch können sich die Aromen gut entfalten, bleiben aber im Glas, da die Öffnung recht klein ist. Wir verwenden kein Eis. Wir wissen zwar, dass es üblich ist, Gin Tonic mit Eis zu trinken, aber wenn man feststellen möchte, welche Aromen sich in einem Gin befinden oder ob ein Gin mit einem Tonic harmoniert, ist es empfehlenswert, das Getränk bei Zimmertemperatur zu verkosten, weil sich die Aromen so am besten entwickeln. Die Zeiten, in denen Gin fast immer mit Tonic Water getrunken wurde, sind langsam vorbei. Es kommen immer mehr Gins auf den Markt, die so fein gearbeitet sind, dass man sie am besten pur genießt.

Wie erklärst du dir, dass Gin – zumindest bislang – eher in Verbindung mit Tonic als pur getrunken wird?

Das hat lange Tradition. Gin war im Grunde das erste alkoholische Getränk, das für die Zubereitung von Cocktails verwendet wurde. Dass man Gin mit Tonic mischt, hängt mit der Kolonialgeschichte der Engländer zusammen. Um das chininhaltige Tonic Water, das man aus medizinischen Gründen trank, schmackhafter zu machen, wurde ihm Gin hinzugegeben. Und daraus entwickelte sich dann die Tradition, beides kombiniert zu trinken. Gin Tonic ist natürlich eine köstliche Kombination, die ich selber gerne trinke, aber man kann Gin ebenso gut mit anderen Limonaden, beispielsweise Ingwer-Limonade, mit Säften oder als Cocktail trinken. Und so, wie ich abends einen guten Whisky oder Cognac genieße, trinke ich auch gerne mal einen Gin pur bei Zimmertemperatur.

„Das wichtigste Kriterium für einen guten Gin ist die Harmonie.”

Gibt es Kriterien, die einen guten Gin auszeichnen?

Ja, die gibt es. Das wichtigste Kriterium für einen guten Gin ist die Harmonie. Es gibt Gins, bei deren Herstellung ausschließlich Wacholder verwendet wird, den man entsprechend stark herausschmeckt. Und es gibt Gins, die sehr viele Botanicals enthalten. Die Aromen müssen in einem harmonischen Verhältnis zueinanderstehen, der Gin muss sozusagen stimmig sein. Das klingt nach einer sehr subjektiven Beurteilung, wenn ich aber eine Blindverkostung mit 10 Gins mache, werden 90 Prozent der Teilnehmer die gleichen Gins als harmonisch bezeichnen. Das sind in der Regel die Sorten, die sich am Markt durchsetzen. Es gibt in Deutschland 2.000 bis 3.000 Gins, von denen vielleicht 10 eine marktrelevante Rolle spielen.

Es macht einen Unterschied, ob Botanicals verschiedener Qualität oder aus verschiedenen Regionen verwendet werden. Ob man eine Wacholderbeere aus Mazedonien, Kanada oder aus dem Schwarzwald nimmt, macht sich geschmacklich bemerkbar. Zudem kann man entscheiden, ob man den Wacholder sieben Tage vor dem Brennvorgang mazerieren, erst direkt beim Brennvorgang hinzugeben oder später durch Dampf destillieren will – jede Methode hat Einfluss auf den Geschmack. Auch die Qualität des Alkohols spielt eine Rolle. Billiger Alkohol schmeckt eher scharf, hochwertiger Alkohol rund und weich. Ein schönes Finale beim Genuss von Gin ist ebenfalls wichtig. Der Geschmack des Gins sollte noch lange im Mund verbleiben, nachdem man ihn runtergeschluckt hat.

In welcher Preiskategorie bekommt man denn einen guten Gin?

Es gibt Gins in verschiedenen Preiskategorien. Gins im Premium-Bereich kosten zwischen 30 und 40 Euro. Damit ist man gut beraten. Natürlich gibt es billigere Gins aus Discountern, die bei Tests manchmal ganz gute Ergebnisse erzielen, aber aus meiner Sicht sind das ziemlich langweilige Gins. Das kommt daher, dass man nur eine eingeschränkte Auswahl an Botanicals hat, wenn man eine Flasche für 9 Euro auf den Markt bringen will. Zahlreiche Botanicals könnte man gar nicht verwenden, weil sie einfach zu teuer wären. Bei einem solchen Preisdruck muss man auch an der Qualität des Alkohols sparen. Auf der anderen Seite gibt es Gins, die über 50 Euro kosten, wobei man sich dann fragen muss, ob es dem Geschmack wirklich hilft, wenn da Goldplättchen und dergleichen drin sind.

„Es gibt nichts Besseres als einen kühlen Gin Tonic im Sommer.”

Was ist denn dein persönlicher Bezug zu Gin? Wie bist du in Berührung mit der Spirituose gekommen?

Ich habe vor einigen Jahren meinen Job in Brüssel als Politikberater aufgegeben, weil ich einfach keine Lust mehr darauf hatte. Zunächst habe ich mich auf Wein spezialisiert und einige Sommelier-Kurse gemacht. Einige davon waren sehr stark auf Spirituosen fokussiert. Ich habe eine dreijährige Ausbildung in dem Bereich absolviert und mein Wein-und-Spirituosen-Diplom erworben. Der Fokus des Lehrgangs lag stark auf den Themen Gin, Whisky und Rum. Einen guten Gin habe ich schon immer zu schätzen gewusst und es gibt nichts Besseres als einen kühlen Gin Tonic im Sommer. Mich hat interessiert, wie aus einem theoretisch einfach herzustellenden Produkt wie Gin eine so große Vielfalt an Sorten entstehen kann. Daher habe ich viele Brennereien in England und Deutschland besucht und mir die Herstellungsprozesse genau angesehen. Am meisten lernt man einfach von Leuten, die selbst Gin brennen.

Und wie trinkst du Gin am liebsten?

An einem warmen Sommernachmittag ab 17 Uhr – man sagt ja: 5 o‘clock is Gin o’clock – trinke ich gerne einen Gin Tonic auf Eis. Abends nach dem Essen würde ich Gin eher pur als Digestif trinken – wie einen Whisky genüsslich und langsam aus einem Nosing-Glas. Ein guter Gin ist so intensiv, dass man nur daran nippen muss, um den Geschmack zu erfassen. Ich trinke Gin auch gerne in anderen Cocktails, zum Beispiel mit etwas Limettensaft, Rohrzucker und Sodawasser als Gin Sour.

Vielen Dank für das Gespräch, Jan!

Die Besonderheiten des Gin Tastings in Hamburg

Escape Room

Bei dem Gin Tasting unseres Partners in Hamburg handelt es sich nicht um eine reine Verkostung, in der möglichst viele Gin-Sorten innerhalb kürzester Zeit durchprobiert werden, sondern um ein Gin Seminar, bei man etwas lernt. Ein Experte vermittelt fundierte Fakten rund um das Thema Gin und bringt den Teilnehmern bei, wie sie die Spirituose beurteilen, genießen und kombinieren können. Nicht nur bekannte, auch weniger bekannte Gin-Sorten stehen auf dem Verkostungsplan. Es ist jederzeit möglich, auf die individuellen Fragen, Vorlieben und Schwerpunkte der Teilnehmer einzugehen. Die Gin Tastings finden in heller und freundlicher Atmosphäre statt, in der Gleichgesinnte zueinanderkommen – optimale Voraussetzungen, um Gin mit all seinen Facetten kennenzulernen.

Das erwartet dich beim Gin Tasting in Hamburg

Escape Room

Das Gin Tasting in Hamburg beginnt mit einer ausführlichen Einführung in die Sensorik. Die Teilnehmer werden für Aromen sensibilisiert und lernen verschiedene Botanicals kennen, die bei der Herstellung von Gin typischerweise zum Einsatz kommen. Mittels Aromaprobe wird das theoretische Wissen praktisch untermauert. Anschließend werden zehn Gins pur verkostet – meist zwei nebeneinander, um einen guten Vergleich anstellen zu können. Während der Gin Verkostung erfahren die Teilnehmer Näheres zu Geschichte, Produktion und Herkunftsregionen von Gin. Dazu zählt auch die Vorstellung wichtiger Hersteller mitsamt ihrer Herstellungsmethoden und -stile. Darüber hinaus wird erklärt, was Etiketten von Gin-Flaschen über die Spirituose verraten. Diese Tipps erweisen sich als nützlich, um beim späteren Kauf den richtigen Gin für sich auszuwählen. Liebhaber von Gin Tonic kommen beim Gin Seminar in Hamburg ebenfalls auf ihre Kosten, denn nach der puren Verkostung werden Gins mit Tonics gemixt. Hierbei erfahren die Teilnehmer, welche Gins zu welchen Tonics besonders gut passen. Tonic und Wasser stehen während der Gin Verkostung in ausreichender Menge zur Verfügung. Während der Pause können sich die Teilnehmer bei einer herzhaften Brotzeit mit Wurst-, Schinken- und Käsesorten stärken. Zum Abschluss erhält jeder ein Handbuch, in dem die im Seminar besprochenen Inhalte noch einmal übersichtlich aufgeführt sind.

Lage, Erreichbarkeit & Parkmöglichkeiten

Das Gin Tasting in Hamburg findet in einem Hotel im Stadtteil Uhlenhorst statt, das zum Bezirk Hamburg-Nord gehört. Der Standort ist nur zwei Kilometer vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt. Von hier aus kann man ein Taxi nehmen oder mit der Buslinie 6 (Richtung Borgweg) bis zur Station „Mundsburger Brücke“ fahren. Von dort aus sind es nur noch wenige Gehminuten bis zum Standort des Gin Tastings. Wer mit dem eigenen Pkw anreisen möchte, findet in den Nebenstraßen (z.B. Hartwicusstraße und Armgartstraße) überwiegend kostenlos nutzbare Parkmöglichkeiten. Für die Rückreise empfiehlt es sich, ein Taxi zu nehmen.

Gin Tasting Hamburg – Eckdaten

  • Dauer: 3 Stunden
  • Anzahl verkosteter Gins/Tonics: 10 Gins mit passenden Tonics
  • Infomaterial: Handbuch mit zusammengefassten Seminar-Inhalten
  • Gruppengröße: max. 22 Personen
  • Alter: ab 18 Jahre


Hier geht's zu unserem Gin Tasting

89,90
Gin Seminar
1 Person
(6)
Leistungen
Gin Seminar
  • Gin Seminar
  • Verkostung verschiedener Gin Sorten und Tonic Waters
  • Infos zu den einzelnen Getränken
  • Snacks
  • Gewürze und Früchte inklusive
  • Einführung in die Geschichte und Herstellung von Gin
  • Wasser und Brot zum Neutralisieren
Zum Produkt