Gin Tasting in Köln


Hier geht's zu unserem Gin Tasting:

89,90
Gin Seminar
1 Person
(6)
Leistungen
Gin Seminar
  • Gin Seminar
  • Verkostung verschiedener Gin Sorten und Tonic Waters
  • Infos zu den einzelnen Getränken
  • Snacks
  • Gewürze und Früchte inklusive
  • Einführung in die Geschichte und Herstellung von Gin
  • Wasser und Brot zum Neutralisieren
Zum Produkt

Trendgetränke verkosten, entdecken und genießen – Gin Tasting in Köln

Gin erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit und ein Ende des Booms ist nicht in Sicht. Die Regale vieler Bars, Getränkehandel und Supermärkte sind prall gefüllt mit verschiedenen Sorten der Spirituose. Dass Gin so populär ist, liegt unter anderem daran, dass er so vielfältig ist. Er wird aus neutralem Alkohol und Wacholder hergestellt, dazu gesellen sich diverse Kräuter, Gewürze und Pflanzenteile. Diese Zutaten werden als Botanicals bezeichnet. Sie verleihen dem Gin seinen Geschmack und können in beliebigen Anteilen und Zusammenstellungen zum Einsatz kommen. Der Ursprung der Spirituose ist in den Niederlanden zu verorten. Hier entstand ein Wacholderschnaps namens Genever, der im 17. Jahrhundert durch die britische Armee nach England gelangte und dort als „Gin“ seinen Siegeszug antrat. Bei Gin Seminaren in Köln, München, Berlin und anderen deutschen Städten erfahren Interessierte mehr über die Geschichte und Herstellung von Gin und dürfen natürlich auch kosten.

Unsere Empfehlung für Gin Tastings in Köln

Die Gin Tastings unseres Partners in Köln sind die ideale Wahl für diejenigen, die sich auf Entdeckungsreise durch die Welt des Gins begeben möchten. Hier wird den Teilnehmern vermittelt, was Gin im Allgemeinen und die verschiedenen Sorten im Besonderen auszeichnet, woher er stammt, wie er hergestellt wird und womit er besonders gut harmoniert. Die Gin Seminare in Köln werden von Experten geleitet, die fundiertes Wissen weitergeben. Wer Gin kennenlernen möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

Bettina Duwe bietet zusammen mit ihrer Geschäftspartnerin Ann Fründ Gin Tastings in Köln an. In einem Interview hat sie unsere Fragen rund ums Thema Gin und zu den Gin Seminaren in Köln beantwortet.

„Der klassische Gin-Trinker ist neugierig, aufgeschlossen und möchte etwas erleben.“

Bettina, sind Vorkenntnisse nötig, um bei euren Gin Tastings mitmachen zu können?

Überhaupt nicht. Am Anfang verschaffe ich mir einen Überblick über den Wissenstand der Teilnehmer und gehe dann individuell auf die Bedürfnisse ein. Zu Beginn unserer Seminare lernt man Basics, beispielsweise, wie man Gin richtig verkostet, daher sind sie auch für Anfänger gut geeignet. Wir holen alle ab: sowohl Einsteiger als auch Teilnehmer, die schon Vorwissen mitbringen.

Was ist der Vorteil an euren Gin Tastings gegenüber einer Probierrunde in Eigenregie zu Hause?

Der Gin-Liebhaber profitiert von unserem Wissen und unserer Praxiserfahrung. Das zeigt sich im Aufbau der umfang- und variantenreichen Verkostung, die sowohl für den Laien als auch für den Kenner Überraschungen bereithält. Unser Gin Tasting ist ein Genusserlebnis, das professionell begleitet wird. Aus dem erworbenen Wissen kann man im Alltag einen Nutzen ziehen, sei es an der Bar, beim Einkauf oder zu Hause.

Wie würdet ihr eure Zielgruppe für Gin Tastings beschreiben?

Unsere Klientel ist breit gefächert, von ganz jungen Leuten bis hin zu älteren Generationen. Bei Cognac-Verkostungen beispielsweise ist der Altersdurchschnitt deutlich höher. Der klassische Gin-Trinker – unabhängig vom Wissensstand – ist neugierig, aufgeschlossen und möchte etwas erleben. Er ist gespannt auf neue Dinge und tendenziell ein quirliger Typ, das heißt, er geht gut gelaunt ins Seminar und kommt genauso gut gelaunt auch wieder heraus. Ich vergleiche Gin-Liebhaber gerne mit Champagner-Liebhabern; sie sind auch sehr fidel und schätzen den Spaßfaktor im Leben besonders.

Besuchen mehr Frauen oder Männer eure Gin Seminare?

Während wir bei unseren Whisky-Tastings deutlich mehr Männer als Frauen zu Gast haben, ist das Verhältnis bei Gin Tastings sehr ausgewogen, fast 50:50. Whisky haftet ein raueres Image an. Die würzigeren und holzigeren Noten sprechen in der Regel eher Männer an. Bei Gin Tonic sticht der Alkohol nicht so stark hervor – was bei Frauen wie Männern je nach Geschmackstyp gut ankommt. Frauen sind meist etwas sensibler in der Wahrnehmung, zumindest was Bitterstoffe angeht.

„Erst schnuppern, dann schmecken.”

Beim Gin Tasting zeigen wir zwei unterschiedliche Vorgehensweisen. Am Anfang steht die sogenannte professionelle Qualitätsanalyse. Dafür verwendet man ein sogenanntes I.N.A.O.-Glas [Anm. d. Red.: I.N.A.O. steht fürInstitut national de l’origine et de la qualité“, deutsch: „Nationalinstitut für Herkunft und Qualität“]. Dabei handelt es sich um ein Sommelierglas, das wie ein Nosingglas aussieht. Hier beginnt man beim Verkosten mit der sogenannten „Ersten Nase“. Ohne das Glas zu bewegen, schnuppert man hinein. Dabei unterbricht man den Riechstrom drei bis fünf Mal und erfasst die leicht löslichen Aromen. Danach rollt man das Glas. Es wird regelrecht hingelegt und über die Fläche gerollt, der Füllstand ist natürlich entsprechend angepasst, damit nichts herausläuft. Derweil verteilt sich die Spirituose auf den Innenflächen. Dann riecht man erneut und nimmt die schwer löslichen Aromen wahr. Im Anschluss wird gekostet. Danach gibt man einen Tropfen Spezialwasser in die Spirituose. Das Wasser verdrängt den Alkohol in der sensorischen Wahrnehmung, so dass man erkennen kann, welche Botanicals enthalten sind. Die Kunden haben immer ein großes Aha-Erlebnis, wenn sie plötzlich nicht mehr den Alkohol, sondern die Aromen in der Nase haben. Schließlich wird das Ganze nochmal probiert. Das ist dann die fachliche Verkostung.

Nach der professionellen Qualitätsanalyse erfolgt die Verkostung mit unterschiedlichen Botanicals und passendem Tonic.

Worin besteht der Unterschied zwischen Gins, die sich für den puren Genuss eignen, und solchen, die in Verbindung mit Tonic getrunken werden?

Man kann prinzipiell sagen: Je intensiver ein Gin ist und je mehr Botanicals er enthält, desto besser eignet er sich für den puren Genuss. Ein Tonic könnte den Aromen des Gins Konkurrenz machen.

Zu Reserved Gins oder holzgereiften Gins, so die generelle Meinung, gehört kein Tonic. Die trinkt man im klassischen Whisky-Tumbler auf Eis oder als Shot, um sie möglichst unverfälscht wahrnehmen zu können. Schmeckt einem das nicht, bleibt – unserer Meinung nach – immer noch der Griff zum Tonic, denn im Gegensatz zu Qualität ist Geschmack ist nicht diskutierbar.

Was hast du für einen persönlichen Bezug zu Gin?

Mit 18 habe ich in einer Bar zum ersten Mal Gin gekostet. Damals trank man entweder Whisky-Cola oder Gin-Tonic und ich habe schnell gemerkt, dass ich zur Gin-Tonic-Fraktion gehöre. Später bin ich während eines Aufenthalts in England verstärkt mit Gin in Berührung gekommen. Ich habe Biologie studiert, nebenbei viel gejobbt und im Anschluss eine Ausbildung in der Umweltberatung gemacht. Die Faszination für Wein und Spirituosen hat mich nie losgelassen. Also habe ich noch eine Ausbildung zur Internationalen Wein- und Spirituosenberaterin angehängt und dadurch mein Hobby zum Beruf machen können.

„Handgemachte Gins sind in Qualität, Aromatik und Abgang oft sehr viel besser.”

Was ist denn dein persönlicher Lieblingsgin? Und welchen Drink mit Gin magst du am liebsten?

Oh, da gibt es sehr viele. Ein paar Gins möchte ich zumindest nicht missen. Dazu zählt beispielsweise der Bathtub Gin, der einen würzigen Stil hat. Dann gibt es einen floralen Gin, den ich sehr gut finde. Das ist der G’Vine Floraison aus Frankreich, ein phantastisches Destillat aus dem Cognacgebiet, gekrönt von den Blüten der Ugni Blanc Rebe. Im Bereich der zitrusbetonten Stile gefällt mir der Rangpur gut. Darin ist eine besondere Limettenart, Citrus limonia, verarbeitet, die vermutlich eine Kreuzung aus Zitrone, Orange und Mandarine ist. Ein faszinierender Gin aus Deutschland ist der Elephant Gin. Das ist ein moderner und exotischer London Dry, der heimische und afrikanische Botanicals nutzt. Mein liebster Just-for-Fun-Drink mit Gin ist ein selbst kreierter Longdrink mit Wein, Sekt, Saft und einem bestimmten Gin. Möglich ist auch, zum Beispiel einen Old Tom Gin mit einem Sloe Gin in bestimmten Anteilen zu mischen und mit einem Rieslingsekt oder Tonic aufzufüllen. Das schmeckt herrlich erfrischend und einfach lecker.

Was zeichnet für dich persönlich einen guten Gin aus?

Eine sehr gute Alkohol- und Destillatqualität finde ich sehr wichtig, ebenso wie hochwertige Inhaltsstoffe. Es gibt beispielsweise Botanicals unterschiedlicher Herkunft. Ob ich eine Zitrone aus Spanien oder Italien verwende, macht einen riesigen Unterschied. Darüber hinaus könnte man noch darüber philosophieren, ob ein guter Gin ein Manufaktur-Gin sein muss. Mir fällt auf, dass handgemachte Gins in Qualität, Aromatik und Abgang oft sehr viel besser sind als die Gins großer Hersteller, wobei es auch hier Ausnahmen gibt.

Vielen Dank für das Gespräch, Bettina!

Das sagen Besucher über das Gin Tasting in Köln

„Ein rundherum gelungener Abend, der unseren Horizont hinsichtlich der enormen Aromenbandbreite des Gins extrem erweitert hat! Vielen Dank!“ (Webseite des Anbieters, David)

Die Besonderheiten des Gin Tastings in Köln

Escape Room

Unser Partner in Köln ist ein unabhängiger Anbieter von Spirituosenschulungen. Das heißt, er wird weder gesponsert, noch werden Beraterverträge geschlossen oder Produkte verkauft. Die Gin Seminare sind also keine Werbeveranstaltungen, sondern einzig und allein der Wissensvermittlung rund um das Thema Gin gewidmet. Eine weitere Besonderheit liegt in der enormen Expertise der beiden Geschäftsführerinnen, die die Gin Seminare leiten. Sie haben einen fundierten fachlichen Hintergrund und können auf jahrelange Erfahrung zurückblicken. Außerdem werden die Gin Tastings in Köln sowohl Neueinsteigern als auch Fortgeschrittenen gerecht. Hier wird kein Unterschied gemacht zwischen interessierten Privatpersonen und angehenden Sommeliers oder Barkeepern, die sich gerade in der Ausbildung befinden.

Das erwartet dich beim Gin Tasting in Köln

Zu Beginn des Gin Tastings in Köln vermitteln die Seminarleiter spannende Einblicke in die Herstellung von Gin und erläutern, was die Spirituose so besonders macht. Daraufhin wird den Teilnehmern vermittelt, welche Gin-Stilistiken es gibt und worin sie sich voneinander unterscheiden. Die Teilnehmer erfahren, wie man die verschiedenen Stile anhand der Etiketten erkennt und welche Informationen sich aus den jeweiligen Angaben ziehen lassen. Währenddessen stellen die Seminarleiter Methoden zur Qualitätserkennung vor und gehen auf das Thema Botanicals ein.

Es werden Gins unterschiedlicher Geschmacksausprägungen verkostet und analysiert. Die Teilnehmer können sich in die Rolle eines Barkeepers hineinversetzen, der anhand eines Genusskreuzes die Aromen einer Spirituose auf die Aromen der begleitenden Zutaten abstimmen muss, um eine harmonische Komposition, beispielsweise einen stimmigen Gin Tonic, zu kreieren. Auf diese Weise fällt es leichter, einen Zugang zum Umgang mit Botanicals und Tonics zu finden. Praktischer Nebeneffekt: Jeder findet für sich selbst heraus, welche Art von Gin ihm besonders zusagt. Welche Botanicals man klassischerweise miteinander kombiniert und welche exotischen Varianten hinzukommen können, wird ebenfalls erklärt. Thema des Gin Seminars in Köln ist darüber hinaus die Kombination von Gin und Tonic. Die Seminarleiter vermitteln, welche Tonics mit welchen Gins besonders gut harmonieren und warum das so ist. Zudem erhalten die Teilnehmer Tipps zur Wahl des richtigen Glases. Zu der Gin Verkostung werden neben Brot und Wasser auch Snacks und Fingerfood gereicht – von herzhaften Häppchen mit Fisch bis zu süßen Pralinen. Auf diese Weise können die Teilnehmer herausfinden, welcher Gin zu welchen Speisen passt.

Lage, Erreichbarkeit & Parkmöglichkeiten

Escape Room

Die Räumlichkeiten des Gin Tastings befinden sich in einer alten Backstube, die zur Wende des 19./20. Jahrhunderts entstand und als einzige Backstube aus dieser Zeit in der Kölner Innenstadt noch erhalten geblieben ist. Für gemütliches Ambiente während der Gin Verkostung ist also gesorgt. Von den Haltestellen „Ulrepforte“ (Straßenbahnlinie 15 und 16) und „Chlodwigplatz“ (U-Bahnlinien 15, 16 und 17) ist der Standort gut zu erreichen. Das Gebäude liegt in einer ruhigen Seitenstraße. Am Wochenende ist die Parkplatzsituation in der Kölner Südstadt angespannt. Mit etwas Glück sind Parkplätze in der Volksgartenstraße (gegenüber Volkspark) oder in der Lothringer Straße (Nähe St.-Pauli-Kirche) zu finden. Zudem befinden sich zwei Parkhäuser (Elsaßstr., Rheinauhafen) in der Nähe des Veranstaltungsorts. Auf eine Rückreise mit dem eigenen Pkw sollte verzichtet werden. Wer eine Übernachtung in Erwägung zieht, findet im Umkreis mehrere Hotels.

Gin Tasting Köln – Eckdaten

  • Dauer: 2,5 bis 3 Stunden
  • Anzahl verkosteter Gins/Tonics: 13 bis 15 Gins, max. 3 Tonics
  • Infomaterial: Seminarunterlagen mit Übersicht über Gin-Stile, Verkostungsliste etc.
  • Gruppengröße: ca. 14 Personen
  • Alter: ab 18 Jahre


Hier geht's zu unserem Gin Tasting:

89,90
Gin Seminar
1 Person
(6)
Leistungen
Gin Seminar
  • Gin Seminar
  • Verkostung verschiedener Gin Sorten und Tonic Waters
  • Infos zu den einzelnen Getränken
  • Snacks
  • Gewürze und Früchte inklusive
  • Einführung in die Geschichte und Herstellung von Gin
  • Wasser und Brot zum Neutralisieren
Zum Produkt