Exklusiv: Carven mit Marc Girardelli

  • Beschreibung
  • Mehr Star-Infos
  • Erlebnisberichte

Skivergnügen mit einem Superstar des Wintersports!

Er ist einer der ganz Wenigen, die es geschafft haben in allen alpinen Skidisziplinen ein Weltcuprennen zu gewinnen. Ihr privater Tag mit einem der ganz Großen: Cooles Carven, freies Fahren und gesellige Gemütlichkeit. Fahren Sie ab mit dem 5-fachen Gesamtweltcupsieger. 2 olympische Silbermedaillen und unzählige Erfolge bei Weltcuprennen haben ihn zu einer Legende des Wintersports werden lassen. Und ganz nebenbei erfahren Sie die heißesten Anekdoten aus seinem ereignisreichen Leben. Sie reisen am Vorabend des Trainingstages an und verbringen gemeinsam den Abend. Da bleibt reichlich Zeit für Sie, um Marc Girardelli näher kennen zu lernen. Marc Girardelli wird Ihnen mit seiner sympathisch lebensfrohen Art begegnen und Sie mit seiner Geselligkeit begeistern. Am nächsten Morgen geht's dann ab auf die Piste. Es steht zuerst ein professionelles Aufwärmtraining auf dem Programm und danach wird bis zur Mittagspause gemeinsam frei gefahren. Marc Girardelli steht Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite.

Leistungen

  • Skifahren mit Marc Girardelli
  • Aufwärmtraining
  • Gemeinsames Carven
  • Gemeinsames Mittagessen
  • Urkunde
  • Skipass

Verfügbarkeit / Termine

jährlich 1-2 Termine im Februar/März

Dauer

Sie treffen Marc Girardelli gegen 19:00 Uhr zum gemeinsamen Get2gether am Vorabend. Das Skierlebnis beginnt am zweiten Tag um 9.00 Uhr und endet gegen 16:00 Uhr.

Wetter

Bei schlechtem Wetter werden die Termine nach Absprache verschoben.

Ausrüstung & Kleidung

Bitte bringen Sie Skibekleidung und Ihre eigene Skiausrüstung mit.

Teilnehmer

Das Erlebnis findet in Gruppen von 10 Skifahrern statt. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 8 Personen. Der Gutschein ist gültig für 1 Person.

Lebenslauf

Geboren: 18.07.1963 in Lustenau, Österreich
Volksschule Lustenau: 1970 - 1974
Realschule Dornbirn: 1974 - 1978
Humboldt Fernschule: 1979 - 1987
Abitur: 1987

Beginn mit Skifahren: 1969 mit 5 Jahren
Beginn mit ersten Kinderrennen: 1971
Landesmeister im Slalom: 1971
Topolino und Ovo-Grand Prix: 1975/1976

Nachdem ich mehrere Jahre im Vorarlberger SV gefahren bin, und das auch sehr erfolgreich, wurden wir durch Intrigen gezwungen, den Skiverband zu wechseln. Mit nur zwölf Jahren hatte ich schon die Lizenz für Luxemburg.

Wechsel zum Luxemburger Skiverband 1976

Nach dem Wechsel musste ich ein Jahr pausieren, da man erst mit 14 Jahren FIS-Rennen fahren durfte.

Erste FIS-Rennen: 1978

Die erste Saison war alles andere als befriedigend. Kein Wunder, ich war das Gewinnen gewohnt und musste mich auf einmal mit Plätzen um 50 (!) zufrieden geben.

Erste Weltcup-Rennen: 1980

Nachdem ich in FIS- und Europacup-Rennen gut gefahren bin, traute ich mich in den Weltcup. Nach der ersten Saison war ich im Slalom und Riesenslalom in der zweiten Gruppe.

Erstes Podium im WC: 1981 Wengen Slalom

Das erste Highlight im Welt-Cup überraschte alle, sogar mich. Aber von nun an wusste ich, es ist nicht mehr weit bis zu Stenmark und Co.

Erster WC-Sieg: 1983 Gällivare Slalom

Ein überschäumendes Gefühl, das ich nie mehr erlebt habe! Je mehr ich gewann, desto "normaler" wurden die inneren Gefühle. Leider verletzte ich mich am Ende der Saison schwer, und nur mit Glück konnte ich meine Karriere fortsetzen. Trotz 15% Invalidität am linken Knie schaffte ich es, mit hartem Training das Knie zu stabilisieren.

Slalom-Weltcup-Wertung: 1984 (5 Siege)

Erster Schlag gegen den Dominator Stenmark. Ich war in seiner Spezialdisziplin besser und blieb es auch ein Weilchen. Leider konnte ich bei den Olympischen Spielen in Sarajevo nicht antreten, da ich noch keinen Pass von Luxemburg bekommen hatte.

WC-Gesamtwertung: 1985 (11 Siege)

Die Krone gehört mir! Was nur ganz wenige erreichten, gelang mir mit 21 Jahren. Trotz der kräftigen Gegenwehr von Zurbriggen konnte ich die große Kugel mit elf Siegen (!) holen. Dagegen lief es für mich nicht so gut bei der WM, wo ich "nur" zwei Medaillen holen konnte.

WC-Gesamtwertung: 1986

Die Verletzungen während der laufenden Saison erschwerten es mir, den tollen Erfolg vom Vorjahr zu wiederholen. Doch für die große Kugel reichte es trotzdem noch.

1987 und 1988

Die Verletzungen rissen nicht ab. 1987 konnte ich zwar drei Medaillen holen und wurde Zweiter im Gesamtweltcup hinter Zurbriggen, doch erreichte ich nie meine Höchstform. 1988 verletzte ich mich mehrmals und war ständig in Behandlung. Ein leichtes Spiel für Tomba und Zurbriggen.

WC-Gesamtsieg 1989 (9 Siege)

In diesem Jahr funktionierte wieder alles. Ich konnte in allen Disziplinen dominieren und gewinnen. Nur Bode Miller schaffte das, außer der Kombination, im letzten Jahr als erster auch. Zudem lief auch noch die WM mit zwei Medaillen gut.

Verletzung 1990

Fast die gesamte Saison 1990 verlor ich durch einen schweren Sturz in Sestriere. Noch heute laboriere ich an den Folgen. Die freie Zeit zwischen der Rehabilitation nutzte ich, um die Fluglizenz für Helikopter zu erwerben.

WC-Gesamtsieg: 1991

Trotz aller Wetten gegen mich gelang mir der Triumph gegen Tomba. Ich konnte zwar einige Rennen gewinnen, aber Tomba gewann mehr. Nur aus taktischen Gründen konnte ich den WC gewinnen. Doch oft gewinnt man Schlachten strategisch und nicht nur mit Kraft.

1992

Eine eher mäßige Saison, doch mit zwei Silbermedaillen bei Olympia verlief sie noch glimpflich.

WC-Gesamtsieg Nr. 5: 1993

Der 5. Titel war der schwierigste. Nicht, weil ich zu alt war, sondern, weil ich mir acht Rennen vor dem WC-Finale mein Kreuzband im Knie riss. Nur durch die fehlerhafte Diagnose des Arztes vor Ort, der mir sagte, "das Knie ist ok", konnte ich mich überwinden, bis zum Schluss durchzuhalten. Hätte ich gewusst, dass das Knie kaputt ist, Aamodt hätte mich noch geschnappt.

Aamodt gewinnt 1994

Er war einfach besser und ich schon etwas müde. Nach 15 Jahren Spitzensport konnte ich nicht mehr die Leistungen bringen wie in jungen Jahren. Es reichte für den 2. Platz im Gesamtweltcup und den Abfahrtstitel.

1995 bis 1996

Diese Jahre waren sehr mühsam und schmerzhaft. Ich war ständig in Behandlung und trotzdem wurde es dauernd schlechter. An ein Training war seit 1994 nicht mehr zu denken. Nach einem letzten Aufbäumen in der Sierra Nevada, wo ich nochmals Gold holen konnte, beschloss ich, meine Karriere zu beenden.

Neue Ziele und Aufgaben: Nach Beendigung meiner Sportlerkarriere suchte ich erst nach interessanten Betätigungsfeldern. Das erste war ein Handelsgeschäft in China.Für ein paar Monate verkaufte ich Bier nach Shanghai. Doch der Profit hielt sich in Grenzen, und so kam ich zurück zu meinem alten Gewerbe, dem Schnee... In Bottrop plante und baute ich mit Partnern die längste Skihalle der Welt.Diese Halle mit 600 m Länge leitete ich als Geschäftsführer vor Ort vier Jahre lang.Im Sommer 2004 verkaufte ich sie an eine holländische Hotel-Kette.Seit Herbst 2004 arbeite ich nun als Berater beim DSV und auch beim Bulgarischen Skiverband. Wobei in Bulgarien mehr Aufgaben auf mich warten, da es hier um das Promoten eines neuen Skigebietes nahe Sofia geht und auch um die Entwicklung des Skisportes im ganzen Land.Seit September 2005 bin ich auch im Bekleidungsgeschäft mit der Marc Girardelli Ski Wear für Kinder präsent.Als weitere Aktivität hat sich bei mir eher zufällig das "Eventmanagement" entwickelt.Seit einem Jahr organisiere ich verschiedene Events für große Firmen. Zusammen mit einer Skifirma "garniere" ich die verschiedenen Events, die meistens über zwei bis drei Tage gehen, mit einem Skitest vom neuesten Material.Das tolle dabei ist, ich kann mir die schönsten Skigebiete aussuchen und habe während der Arbeit im Schnee die interessantesten Leute um mich herum. Und ich kann es mir sogar so einteilen, dass ich meine Familie mitnehmen kann.

Erfolge von Marc Girardelli:

Weltcup-Gesamtsieg:
1985, 1986, 1989, 1991 und 1993
46 Siege:
3 Abfahrt, 9 Super-G, 7 Riesenslalom, 16 Slalom, 11 Kombinationen
1. Abfahrt:
Kitzbühel 1989, Wengen 1989 I, II
1. Slalom: Gallivare 1983
Parpan 1984
Kitzbühel 1984, 1985, 1991
Borovets 1984
Are 1984
Oslo 1984
Sestriere 1984, 1988
Bad Wiessee 1985
Wengen 1985
Kranjska Gora 1985, 1988
Park City 1985
Heavenly Valley 1985
1. Riesenslalom:
Sestriere 1984
Aspen 1985
Sarajevo 1987
Adelboden 1989, 1991
Alta Badia 1992
Kranjska Gora 1992
1. Super-G:
Madonna 1984
Garmisch 1985
Crans Montana 1986
Furano 1987
Mt. Allen 1987
Whistler 1989
Val d'Isere 1991
St. Anton 1993
Wengen 1994
1. Kombination:
La Vila 1985
Morzine 1986
Kitzbühel 1989, 1991, 1995
Wengen 1989, 1995
Garmisch 1993
St.Anton/Lech 1993
Veysonnaz 1993, 1996
Olympia:
1992: 2 Riesenslalom, 2 Super-G
Weltcup-Einzeldisziplinen:
1984 : 1. Slalom WC
1985 : 1. Slalom WC, 1. Riesenslalom WC
1987 : 2. Super-G WC
1989 : 1. Abfahrts WC, 3.Slalom WC
1991 : 1. Slalom WC, 3. Riesenslalom WC
1992 : 2. Super-G WC
1993 : 3. Riesenslalom
1994 : 1. Abfahrts WC, 2. Super-G

0 Erlebnisberichte
0 Bewertungen
Du hast noch Fragen?
Wir antworten innerhalb von 24h per E-Mail.
089 / 70 80 90 55089 / 70 80 90 55
Mo-Fr: 8-20 Uhr | Sa: 10-16 Uhr

Artikelnummer: 358
€580.90
zzgl. Versand (inkl. MwSt.)
Du erhältst 290 °P
€580.90
zzgl. Versand (inkl. MwSt.)
Du erhältst 290 °P